Nach einem sehr gut besuchten "offenen Schloss" hatte der Förderverein zu diesem interessanten Vortrag eingeladen. Sehr viele Gäste sind dieser Einladung gefolgt.

Sven Zuber aus Forst, ein ausgesprochener Kenner der Brühlschen Geschichte führte mit interessanten Geschichten durch Abend. Die Schriftstellerin, Christine von Brühl eine Nachkommin von Heinrich von Brühl las dazu auszugsweise aus ihren Büchern. Beide stellten den Bezug von der ehem. Standesherrschaft Forst/Pförten nach Seifersdorf her.

So nahm vermutlich die Seifersdorfer Gräfin Christina von Brühl Einfluss auf die Gestaltung im Schlosspark Pförten. Möglicherweise beim wiederhergerichteten Sarkophag.

Im kommenden Jahr soll wieder ein Parkseminar in Pförten (Brody) stattfinden, wozu auch gern aus unserer Region Teilnehmer hinfahren und helfen können.